Geprüfter Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen

Neu im Programm

Beschreibung

Die Bereiche des Gesundheits- und Sozialwesens sind in ihren unterschiedlichen fachlichen und organisatorischen Ausprägungen weiterhin ein stark wachsender und hochmoderne Dienstleistungsbereich. Neben den ambulanten, stationären und teilstationären Einrichtungen, Organisationen und Institutionen gibt es auch eine Vielzahl an Verbänden, die wichtige Aufgaben im Gesundheits- und Sozialwesen wahrnehmen. Als künftiger Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen werden Sie darauf vorbereitet insbesondere die Befähigung, den Dienstleistungsprozess als Wertschöpfungsprozess zu steuern und eigenverantwortlich personal- und betriebswirtschaftliche Aufgaben und Problemstellungen unter Beachtung umfassender Qualitätsmanagementmaßnahmen einer zielgrichteten Lösung zuzuführen. Dazu gehört auch den Dienstleistungsprozess sowie die interdisziplinäre und berufsübergreifende Zusammenarbeit anforderungsgerecht zu gestalten.

Inhalt

  • Planen, Steuern und Organisieren betrieblicher Prozesse
  • Steuern von Qualitätsmanagementprozessen
  • Gestalten von Schnittstellen und Projekten
  • Steuern und Überwachen betriebswirtschaftlicher Prozesse und Ressourcen
  • Führen und Entwickeln von Personl
  • Planen und Durchführen von Marketingmaßnahmen


Zulassungsvoraussetzung

Zur Prüfung ist zuzulassen, wer nach § 2
   
  1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten kaufmännischen, verwaltenden, medizinischen oder handwerklichen Ausbildungsberuf des Gesundheits- und Sozialwesens und und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem bundesrechtlich geregelten Beruf im Gesundheitswesen oder einem dreijährigen landesrechtlich geregelten Beruf im Gesundheits- und Sozialwesen und eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  3. ein mit Erfolg abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium und eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  4. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten kaufmännischen, verwaltenden oder hauswirtschaftlichen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  5. insgesamt eine mindestens fünfjährige Berufspraxis nachweist.
  6. (2) Die Berufspraxis nach Absatz 1 muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu den in § 1 Abs. 2 genannten Aufgaben haben. Dabei sind auch ehrenamtliche Tätigkeiten zu berücksichtigen.
  7. (3) Abweichend von Absatz 1 ist zur Prüfung auch zuzugelassen, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erworben zu haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Fragen zur Prüfung und zu den Zulassungsvoraussetzungen beantwortet Ihnen gerne:

Herr Oliver Bals
Industrie- und Handelskammer zu Dortmund
Märkische Str. 120
44141 Dortmund
Tel.: 0231 5417-208, Fax: 0231 5417-8329
E-Mail: o.bals@dortmund.ihk.de

Die prüfende Stelle ist die IHK für Essen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen zu Essen!
Alle notwendigen Informationen zu der Prüfung finden Sie gern unter:
https://www.essen.ihk24.de/aus-und-weiterbildung/weiterbildung/weiterbildungspruefungen/pruefungen-a-z/fachwirt-gesundheits-und-sozialwesen-2110194

Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich an Interessenten mit Berufserfahrung aus kaufmännischen, organisatorischen und verwaltenden Bereichen des Gesundheits- und Sozialwesens.

Aufstiegs-BAföG

Für öffentlich-rechtliche Prüfungen und ihre Vorbereitungslehrgänge bestehen Fördermöglichkeiten im Rahmen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG), das so genannte Aufstiegs-BAföG. Informationen dazu erhalten Sie bei der IHK zu Dortmund, Herrn Oliver Bals, Tel.: 0231 5417-208 und unter www.aufstiegs-bafoeg.de oder 0800-6223634.

Begabtenförderung

Wer seine Ausbildung besonders hervorragend absolviert, kann vom Bund Zuschüsse für die Teilnahme an weiterbildenden Veranstaltungen erhalten. Die IHK ermittelt die Absolventen, die in den Genuss der Förderung kommen können, berät über Weiterbildungsveranstaltungen, und informiert über die Abwicklung der Förderanträge und die Auszahlung der Mittel. Weitere Informationen erteilt bei der IHK zu Dortmund Herr Dirk Vohwinkel, Tel. 0231 5417-282, d.vohwinkel@dortmund.ihk.de

Dortmund

1. Oktober 2022 bis 23. März 2024
(FKWS-----6)