Industriemeisterlehrgang Elektrotechnik

Beschreibung

Technik, Organisation und Personalentwicklung sind die drei wesentlichen Aufgabenfelder des Industriemeisters Elektrotechnik. Diese Weiterbildung bereitet die Teilnehmer auf das umfangreiche Tätigkeitsgebiet vor. Einsatzfelder wie Produktion, Maschinen- und Anlagenbau, Instandhaltung, Energieversorgung oder Projektmanagement sind für die Geprüften Industriemeister typisch. Insbesondere die Kenntnisse einschlägiger Vorschriften und Normen im Bereich der Elektrotechnik machen ihn zur leitenden Elektrofachkraft. Darüber hinaus ist er eigenverantwortlich zuständig für den Einsatz der Mitarbeiter. In seiner Leitungsfunktion ist der Industriemeister für die Einsatzbereitschaft aller elektrischen Anlagen, Maschinen und Geräte eines Unternehmens oder Unternehmensbereichs zuständig. Je nach Ausrichtung der Unternehmen arbeiten Industriemeister im Bereich Betriebs- oder Automatisierungstechnik.

Der Lehrgang zum Industriemeister Elektrotechnik setzt die Kenntnisse und Fertigkeiten voraus, die in den Elektroberufen vermittelt werden. Die Teilnahme an dem Vorkurs „Mathematisch- naturwissenschaftliche Grundlagen“ ist nicht zwingend erforderlich, wird aber denjenigen empfohlen, deren erworbene Kenntnisse einige Jahre zurückliegen und daher aufgefrischt werden müssen.

Inhalt

Basisqualifikationen (BQ)
    
Rechtsbewusstes und Betriebswirtschaftliches Handeln,
Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung,
Zusammenarbeit im Betrieb,
Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten


Handlungsspezifische Qualifikationen (HQ)
 
Handlungsbereich "Technik" 
 Infrastruktursysteme und Betriebstechnik
Handlungsbereich "Organisation"
Betriebliches Kostenwesen, Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme
Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
Handlungsbereich "Führung und Personal"
Personalführung, Personalentwicklung, Qualitätsmanagement


Ausbildereignung (AEVO)

Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen,
Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken,
Ausbildung durchführen,
Ausbildung abschließen,

Zulassungsvoraussetzung

Prüfungsteil „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen”:
•Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Elektrotechnikberufen zugeordnet werden kann
oder
•eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens 6 Monate Berufspraxis
oder
•eine mindestens vierjährige Berufspraxis.

Prüfungsteil „Handlungsspezifische Qualifikationen”:
Abgelegte Prüfung im Prüfungsteil "Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen", die nicht länger als 5 Jahre zurückliegt, und zusätzlich 1 weiteres Jahr Berufspraxis.

Die Berufspraxis soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eine Industriemeisters Elektrotechnik haben.

Der Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Qualifikationen (Ausbildereignung) muss vor Beginn der letzten Prüfungsleistung erbracht werden.

Fragen zu der Prüfung und zu den Zulassungsvoraussetzungen beantwortet Ihnen gern
Frau Anna Katharina Hövelborn
Industrie- und Handelskammer zu Dortmund
Märkische Str. 120, 44141 Dortmund
Tel.: 0231 5417-179, Fax: 0231 5417-8329
E-Mail: a.hoevelborn@dortmund.ihk.de

Zielgruppe

Facharbeiter mit dem Abschluss in einem elektrotechnischen Beruf

Methode

Präsenzunterricht

Aufstiegs-BAföG

Für öffentlich-rechtliche Prüfungen und ihre Vorbereitungslehrgänge bestehen Fördermöglichkeiten im Rahmen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG), das so genannte Aufstiegs-BAföG. Informationen dazu erhalten Sie bei der IHK zu Dortmund, Herrn Oliver Bals, Tel.: 0231 5417-208 und unter www.aufstiegs-bafoeg.de oder 0800-6223634.

Dortmund
7. Juni 2021 bis 9. November 2023
(FIIE--K-22)
Termindetails
Montags, dienstags und donnerstags von 17:00 bis 20:15 Uhr
Preis
Lehrgangskosten (14.06.2021) 5.950,00 Euro
Sonstige Kosten
zuzüglich Prüfungsgebühren von derzeit 720,00 Euro