Bildungsurlaub

Bildungsurlaub

Freistellung für Weiterbildung – Urlaub mal anders!
Bildungsurlaub ist eine besondere Form des Urlaubs, die der beruflichen oder politischen Weiterbildung dient. Nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz für NRW (AWbG-NRW) erfolgt die Arbeitnehmerweiterbildung über die Freistellung von der Arbeit zum Zwecke der beruflichen und politischen Weiterbildung in anerkannten Bildungsveranstaltungen. Anspruchsberechtigt nach diesem Gesetz sind Arbeitnehmer, deren Beschäftigungsverhältnisse ihren Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen haben. Ausnahmen bestehen bei Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten.
Die Weiterbildung der IHK zu Dortmund ist seit Neuestem eine anerkannte Einrichtung der Arbeitnehmerweiterbildung nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz. Somit können die IHK-Teilnehmer/innen nach dem AWbG Bildungsurlaub für die angebotenen und nach § 9 des AWbG in Frage kommenden IHK-Maßnahmen beantragen. Voraussetzungen sind beispielsweise eine Mindestdauer der Veranstaltung von 3 Tagen en bloc oder 5 Tagen in Wochen-Intervallen sowie einer täglich Mindestdauer von 6 Unterrichtsstunden.
Der/Die Arbeitnehmer/in muss dem Arbeitgeber / der Arbeitgeberin mindestens 6 Wochen vor Beginn der Veranstaltung die Inanspruchnahme des Bildungsurlaubes anzeigen und alle relevanten Informationen über die Bildungsveranstaltung vorlegen. Diese Informationen sind auf unserer Homepage bei der jeweiligen Maßnahme zu finden und als PDF-Datei generierbar.  https://www.ihkdo-weiterbildung.de/produktmarken/themen
Weitere Informationen rund um das Thema Bildungsurlaub unterm www.bildungsurlaub.de .