Beratung und Service

Häufig gestellte Fragen

  Welche Kategorien von Weiterbildungsangeboten gibt es?
  • Anpassungsmaßnahmen dienen der Erhaltung und Anpassung der beruflichen Handlungsfähigkeit (z. B. EDV-Seminare oder Fremdsprachenlehrgänge). Sie sind in der Regel von kürzerer Dauer: Seminare erstrecken sich über ein bis ca. fünf Tage, IHK-Zertifikatslehrgänge liegen zwischen 50 und 400 Unterrichtsstunden, die berufsbegleitend oder auch in Vollzeit-Form angeboten werden.
  • Lehrgänge der Höheren Berufsbildung (auch Aufstiegsfortbildungen) dagegen zielen auf die Erweiterung der beruflichen Handlungsfähigkeit und gleichzeitig den beruflichen Aufstieg. Solche Vorbereitungsmaßnahmen auf IHK-Prüfungen werden von den IHKs wie auch von privaten Bildungsträgern angeboten. Öffentlich-rechtliche Prüfungen existieren für ein großes Spektrum beruflicher Tätigkeiten. Unter www.wis.ihk.de finden Sie die Angebote der IHKs und entsprechende Profile. Darüber hinaus gibt es Umschulungen, was einer zweiten Ausbildung im Erwachsenenalter gleichkommt.
  • Für die Teilnahme an einem Seminar erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung, für einen Zertifikatslehrgang ein IHK-Zertifikat (Voraussetzung: bestandener Test und mind. 80 % Anwesenheit) und für eine bestandene öffentlich-rechtliche Prüfung ein IHK-Zeugnis.
______________________________________________________________
Was ist ein Fachwirt, ein Industriemeister, der IHK-Betriebswirt usw.?
  • der Fachwirt nimmt auf mittlerer Ebene branchenorientiert Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben wahr
  • der Fachkaufmann ist der Funktionsspezialist, der branchenübergreifend arbeitet
  • der Fachmeister ist „Meister seines Faches“ in anderen als industriell-technischen Gewerben
  • der Industriemeister ist eine qualifizierte industriell-technische Führungskraft
  • der Betriebswirt IHK hat sich als Fachwirt/Fachkaufmann bewährt und kann selbstständig Leitungsaufgaben übernehmen
  • der Technische Betriebswirt übernimmt leitende Führungspositionen im technischen Bereich: Er ist fähig, als betriebliche Führungskraft integrative Aufgaben an der Schnittstelle des technischen und kaufmännischen Funktionsbereichs zu übernehmen
______________________________________________________________
Welchen Stellenwert haben die IHK-Weiterbildungsabschlüsse?
  • Aufgrund Ihrer Ausbildung, einiger Jahre Berufserfahrung und zusätzlich durch die praxisnahe Höhere Berufsbildung in einem kaufmännischen oder gewerblich-technischen Bereich werden ausgebildete Fachkaufleute, Fachwirte und Industriemeister bevorzugt mit Führungsaufgaben im mittleren Management eingesetzt. Betriebswirte (IHK) und Technische Betriebswirte (IHK) besitzen die höchstmögliche IHK-Qualifikation nach dem Berufsbildungsgesetz. Dies rechtfertigt einen Einsatz im Top-Management-Bereich eines Unternehmens.
______________________________________________________________
Welche Zulassungsvoraussetzungen bestehen für die IHK-Weiterbildungsprüfungen? Spielt der Schulabschluss eine Rolle?
  • Prüfungen stehen grundsätzlich Jedem offen. Zulassungsvoraussetzungen sind in der Regel der erfolgreiche Abschluss einer Berufsausbildung und eine entsprechende Berufserfahrung. Auch länger währende einschlägige Berufserfahrungen ohne Berufsausbildung können als Zulassungsvoraussetzung ausreichen. Dies wird von Ihrer IHK im Einzelfall geprüft. Der Schulabschluss spielt keine Rolle.
 ______________________________________________________________
Wie erfahre ich, was prüfungsrelevant für meine Weiterbildung ist?
  • Unsere Dozenten unterrichten nach DIHK-Rahmenstoffplänen – die unseren Teilnehmern  ebenfalls vorliegen. So können wir ausschließen, dass Sie „am Thema vorbei“ lernen. Jeder Lehrgang unserer Höheren Berufsbildung hat einen eigenen Rahmenstoffplan – für Sie als Teilnehmer eines IHK-Lehrgangs steht dieser selbstverständlich kostenfrei zur Verfügung.
 ______________________________________________________________
Wer sind die Dozenten der IHK zu Dortmund?
  • Durchstarten heißt unsere Devise – aber Mitlernen und Nacharbeiten setzen wir voraus. Sie werden berufsbegleitend oder in Vollzeitform bei der IHK zu Dortmund von Fachdozenten begleitet, die über jahrelange Erfahrungen in den einzelnen Bereichen verfügen. 
 ______________________________________________________________
Wie oft wird ein Lehrgang angeboten?
  • Prinzipiell ist ein Lehrgangsstart immer ein- bis zweimal jährlich geplant. Sprechen Sie uns aber in jedem Fall direkt an. Einzelne Lehrgänge werden berufsbegleitend und in Vollzeitform angeboten und können dementsprechend öfter starten. Unsere Seminare und Zertifikatslehrgänge werden in vielen Fällen direkt zweimal jährlich angeboten - zum Frühjahr und zum Herbst. Darüber hinaus gibt es jedes Jahr neue interessante Seminare und Lehrgänge im IHK-Weiterbildungsangebot.
 ______________________________________________________________
Bietet die IHK zu Dortmund auch Firmenschulungen an?
  • Die IHK zu Dortmund bietet Ihnen einen individuellen Service, um innerbetriebliche Maßnahmen durchzuführen. Wir helfen bei der Analyse der vielfältigen und steigenden Anforderungen sowie des sich daraus ableitenden Bildungsbedarfs. Dazu gehören auch Konzeption und Recherche nach geeigneten Dozenten. 
  • Firmenschulungen werden auf die Bedürfnisse der jeweiligen Unternehmen zugeschnitten. Vom eintägigen EDV-Seminar über einen innerbetrieblichen Zertifikatslehrgang im Bereich Projektmanagement bis hin zum firmeninternen Vorbereitungslehrgang zur Industriemeister-Prüfung - jede Weiterbildungsmaßnahme richten wir gern für eine geschlossene Mitarbeitergruppe Ihres Unternehmens aus.
 ______________________________________________________________
Was kostet ein Lehrgang?
  • Die einzelnen Lehrgänge sind in der entsprechenden Informationsunterlage direkt mit einem Preis versehen. Hinzu kommen im Regelfall die Prüfungsgebühren, auch die haben wir für Sie mit in unsere Gesamtübersicht eingebaut.
 ______________________________________________________________
Welche Fördermöglichkeiten gibt es?
  • Für öffentlich-rechtliche Prüfungen und ihre Vorbereitungslehrgänge bestehen Fördermöglichkeiten im Rahmen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG), das so genannte Aufstiegs-BAföG. Informationen dazu erhalten Sie bei der IHK zu Dortmund, Herrn Oliver Bals, Tel.: 0231 5417-208 und unter https://www.aufstiegs-bafoeg.de/ oder 0800-6223634.
  • Für Seminare und Lehrgänge können Sie ggf. den Bildungsscheck oder auch den Prämiengutschein beantragen. Lesen Sie mehr auf den Seiten: Bildungsscheck oder Prämiengutschein.
 ______________________________________________________________
Wie kann ich mich über meine persönlichen Weiterbildungsmöglichkeiten informieren?
  • Für persönliche Informationsgespräche steht Ihnen das IHK-Weiterbildungsteam von montags bis freitags gern zur Verfügung. Unser offenes Seminar- und Lehrgangsangebot finden Sie darüber hinaus auch hier: Veranstaltungen